Was es nur in Söflingen gibt

Söflinger feiert viel und gern. Nun feierten sie zum vierten Mal das Gemeindefest auf dem Platz vor der Klosterhofapotheke am Meinlohbrunnen. Der Erlös geht an die Aktion 100 000 und Ulmer helft. TEXT: BEATE STORZ | 07.09.2015

Manches ist in Tokio hip. Dann wandert es nach New York. Und ist dort wieder hip. Normalerweise schwappen solche Wellen dann nach London, Paris, Berlin. Aber manche nehmen Umwege – und landen in Söflingen. Nur in Söflingen. Nirgends sonst. Die Welle heißt Taiko. Gibt’s weit und breit nur in Söflingen, die Kombination aus Fitness, Tanz, Trommelrhythmen und Meditation.
„Wir sind die einzige Schule in Europa, die Taiko ausbildet“, rühmt sich Rannoch Purcell. Er kommt aus Los Angeles, hat Taiko dort zehn Jahre dort studiert und unterrichtet. Nun sieht er seinen Wirkungskreis zwischen dem Klosterhof und der Endhaltestelle der Linie 1, also in Söflingen. Auf dem Gemeindefest führte eine Taiko-Gruppe ihre Künste vor. Auf der Bühne rund um den Meinlohbrunnen vor der Klosterhofapotheke präsentierte sie die ganzheitliche japanische Konzentrations- und Ausdrucksform. Purcell bietet Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Aber das Gemeindefest bestand nicht nur aus Taiko. Zu einem Fest gehören die Bratwurst, heutzutage abetr auch veganische Speisen wie laktosefreier Quark mit Kartoffeln. Und Musik. Schottische Dudelsäcke pfiffen, Walter Spiras Band spielte ebenso auf wie Barleycorn mit irischem Folk. Die Volksbank spendierte 750 Stück Kuchen, und der französische Crepe roch so gut, dass die Besucher von Weitem schon magisch angezogen wurden.

Das Söflinger Gemeindefest hätte einmalig sein sollen. Vor vier Jahren eröffnete die Klosterhofapotheke, sie veranstaltete deshalb eine Hocketse, ein Fest, das sich im Söflinger Kalender mittlerweile verselbstständigt hat. Veranstalter ist der Handels- und Gewerbeverein Söflingen, das Geld wirtschaftet er nicht in die eigene Tasche, sondern spendet er großzügig der Aktion 100 000 und Ulmer helft. Helena Tajbl ist die Apothekerin der Klosterhofapotheke, sie organisiert das Fest seit vier Jahren mit. In den vergangenen Jahren kamen rund 40 000 Euro zusammen. Tajbl hilft gerne: „Bei der Aktion 100 000 weiß man, wohin das Geld fließt.“

Ganzer Artikel / Quelle: Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG / www.swp.de


Handel- und Gewerbeverein beschert Söflingern einen großen, bunten Osterbrunnen

Reich verziert war der zum Osterbrunnen aufgehübschte Söflinger Gemeindebrunnen ja schon immer, doch zuletzt war er keine Zierde mehr. Das lag am in die Jahre gekommenen, durchgerosteten Gestell.

CMY | 16.04.2014

Reich verziert war der zum Osterbrunnen aufgehübschte Söflinger Gemeindebrunnen ja schon immer, doch zuletzt war er keine Zierde mehr. Das lag am in die Jahre gekommenen, durchgerosteten Gestell. Anlass für den Handels- und Gewerbeverein (HGV), nun einen besonderen Brunnen zu gestalten und den Söflingern somit zu zeigen, wo der Hase lang läuft.

Ganzer Artikel / Quelle: Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG / www.swp.de


Söflinger Händler starten Offensive

Der Handel- und Gewerbeverein Söflingen erfindet sich geradezu neu.
Auf der Mitgliederversammlung gab es auch einen neuen Vorstand.

JAKOB RESCH | 06.08.2013

Die Liste der Ideen und Themen für die kommenden Jahre ist stattlich. Der Söflinger Handel- und Gewerbeverein sprüht geradezu vor Tatendrang und will sich in der Vorstadt neu positionieren, wie sich jetzt auf der Mitgliederversammlung in der "Krone" gezeigt hat. Beispiele gefällig? Bitteschön: Kreativsitzung für alle Mitglieder zur Entwicklung von Konzepten einberufen, Strategiepapier ausarbeiten, Stadt um Unterstützung bitten, etablierte Organisationen einbinden, verkaufsoffenen Sonntag ausbauen, Kirchweih unterstützen. . .

Diese Offensive folgt einem konsequenten Generationswechsel, sie geht mit einem komplett neuen, verjüngten Vorstand einher, nachdem der alte um Stephan Liss die Ämter niedergelegt hat - nicht im Ärger, wie betont wird. Zum Vorsitzenden ist einstimmig Steffen Grünvogel gewählt worden, Stellvertreter: Günther Fabbris. Zur effektiveren Arbeit gibt es jetzt eine Untergliederung in Fachressorts, für Kreatives, Mitgliederwerbung, Öffentlichkeitsarbeit.

Dabei ist es ja nicht etwa so, dass der Handel- und Gewerbeverein bislang untätig gewesen wäre. Das zeigte der Rückblick von Stephan Liss. Der Verein hat den Söflinger Wochenmarkt mit auf den Weg gebracht, treibt die verkaufsoffenen Sonntage mit immer neuen Aktionen um und hat mit dem Glühweinstand Erfolg, für den es auch eine neue Hütte gibt. Zuletzt hat er wieder den Kindertag zur Söflinger Kirchweih unterstützt, das Jugendhaus "Don Bosco" gefördert und das "Blaurock"-Festival gesponsert.

Außerdem sorgt die Organisation der Söflinger Händler - so etwas wie ein "Ulmer City"-Verein in klein für die Vorstadt - für ein weithin sichtbares Schmuckstück und Werbeelement zur Söflinger Adventszeit: mit den Lichterketten für die Leonhardskapelle. In diese Illumination ist zuletzt kräftig investiert worden.

Und damit zurück zur Liste der Ideen und Themen für die kommenden Jahre, denn da wäre nach Mitteilung von Schriftführer Jochen Sporhan noch eine neue Homepage, ein neues Logo, eine neue Gebührenordnung, der Bau eines neuen Osterbrunnens nach einem Entwurf von Kreativ-Mann Siggi Uhrle, ein "Söflinger Däschle" und natürlich - nicht zu vergessen - die Einbindung aller, auch der neuen Mitglieder in alle diese Aktionen nach der Parole: Einer für alle, alle für Söflingen.
Ganzer Artikel / Quelle: Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG / www.swp.de