Söflinger Pfandtasche

Der Handel- und Gewerbeverein Söflingen setzt mit einem neuen, nachhaltigen Taschensystem ein Zeichen: gegen Plastik, für Ressourcenschonung.

So schön kann es sein, Verantwortung zu tragen: In Mintgrün, Lichtblau und einem hellen Aubergineton warten die neuen Söflinger Pfand-Taschen darauf, zum Tragen zu kommen. Der Handel- und Gewerbeverein e.V. (HGV) will damit einen Beitrag zur ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit leisten. Entsprechend sind die Taschen von einer Textilfabrik in Augsburg (manomama.de) gefertigt, in der vorwiegend Menschen beschäftigt sind, die sonst am Arbeitsmarkt abgelehnt werden. Vom Garn über die Naht bis zum Druck in Deutschland hergestellt und aus 100% Biobaumwolle, erfüllt die Söflinger Pfand-Tasche somit gleich drei hohe Ansprüche: sozial, ökologisch und regional.

Mit Geld-Zurück-Garantie

Das System ist ganz einfach: Die hübschen Biotaschen sind in allen Mitgliedsgeschäften des HGV Söflingen gegen ein Pfand von 3,- Euro erhältlich. Wer seine Tasche nach Benutzung nicht mehr haben möchte, gibt sie in einem der HGV-Mitgliedgeschäfte wieder ab – dies gilt auch für beschmutzte Taschen. Die Kunden erhalten dann entweder eine neue Tasche oder ihr Pfand vollständig zurück. Nach ihrer Nutzung werden alle Taschen umweltschonend gereinigt oder wiederverwertet. „Wir hoffen sehr, dass die Söflinger Kunden die neue Pfand-Tasche annehmen und sich darüber freuen, denn der HGV hat dafür einiges investiert“, betonen Herr Grünvogel (1. Vorstand) und Frau Roßberg (2. Vorstand) vom Handel- und Gewerbeverein Söflingen. „Aber wir machen das aus Überzeugung, denn wir sind uns unserer Verantwortung als Händler und Gewerbetreibende bewusst und wollen einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Söflingen leisten.“